Rarität: Enemy on the Horizon

Axis & Allies von MB ist sicher eins der populärsten Wargames, die es überhaupt gibt. Neben den zahlreichen Überarbeitungen und Spin-Offs gibt es auch reichlich Erweiterungen von Drittherstellern. Speziell in der Zeit vor der „Revised Edition“ gab es einige höchst bemerkenswerte Projekte,  welche ihrer Zeit weit voraus waren und schon Konzepte enthielten, die bis heute nicht alle in den „offiziellen Branch“ von Axis & Allies eingezogen sind.

Enemy on the Horizon ist so ein „Projekt“. Den Verlag „The Black Baron“ gibt es meines Wissens schon lange nicht mehr und die 1999 erschienene Erweiterung ist auch keine der ersten Stunde, aber eine die recht gut designed ist. Im Grunde besteht sie aus einem Regelheft und einer Hand voll Miniaturen für die 5 Nationen des MB A&As.

Neben den 3 neuen Einheiten (Artillerie, Zerstörern und Kommandoeinheiten) wird das Basisspiel reichlich erweitert: Schlachtschiffe haben 2 Treffer und müssen repariert werden, Deutsche U-Boote, Fallschirmjäger, „Air Drop“ und „Air Supply“ Missionen, erweiterte Transporterfähigkeiten, japanische Kamikazejäger, Einschränkung der Industriekomplexe, veränderte Flugzeugträger, neue Forschungsregeln, neue Forschungsgebiete und noch einiges mehr.

Einiges ist in den „modernen“ Axis & Allies Varianten längst zum „Standard“ geworden, manches aber auch (noch?) nicht. Enemy on the Horizon zeichnet sich speziell dadurch aus, dass es das klassische Axis & Allies zwar signifikant erweitert, es aber nicht erheblich komplizierter macht. Es handelt sich um eine relativ schlichte aber höchst effektive Erweiterung, die durchaus neuen „Pepp“ in das Original Axis & Allies bringt. Liebhaber des „klassischen“ A&A haben hier viel zu entdecken und auszuprobieren.

Zwar ist das MB Axis & Allies durchaus noch ein sehr Verbreitetes, wird der Markt doch von den modernen Varianten dominiert. Enemy on the Horizon ist eine Rarität, die ich selbst viele Jahre gesucht habe, bevor ich dann irgendwann das unsägliche Glück hatte eins zu ergattern. Sicher eher ein Sammlerstück, da die meisten relevanten Konzepte in Axis & Allies 1942  oder Axis & Allies 1940 moderner implementiert wurden. Für mich aber definitiv eine kleine Perle meiner Sammlung.

Externe Quellen/Links:

0

Über Attila

Ich Spiele alles. Von Kinderspielen über Euro-Games, jeder Komplexität, bis hin zu CoSim's. Potentiell gibt es kein Genre, was ich nicht spiele - das Spiel muss halt für mich in der entsprechenden Gruppe einen Reiz haben. Ich mag's gerne, wenn es was länger dauert und auch etwas komplizierter ist. Wenn nicht, auch gut.
Dieser Beitrag wurde unter attila-products, Brettspiele, Rarität abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.