Klein aber fein: San Juan

0

Heute gibt es eine Spielevorstellung, die vielen Leuten, die schon länger unser schönes Hobby haben, ein Begriff sein wird. Da das Spiel immerhin schon 14 Jahre auf der Schachtel hat, ist es für den ein oder anderen vielleicht doch noch unbekannt und einen Blick wert. Es geht um das 2004 erschienene San Juan von Ravensburger/Alea von Andreas Seyfarth. Nach dem großen Erfolg von Puerto Rico im Jahre 2002, ließ das Puerto Rico Kartenspiel natürlich nicht lange auf sich warten.

Bei Erscheinungen im Fahrwasser von erfolgreichen Titeln ist Skepsis vorprogrammiert, San Juan konnte jedoch fast genauso schnell die Spielerschaft überzeugen wie der große Bruder. Obwohl es auch den gleichen Kernmechanismus der Rollenwahl (mit den gleichen Rollen) setzt und dadurch ein ähnliches Spielgefühl vermittelt, löst es den Rest spielmechanisch völlig anders. Dass die Spielkarten jede Funkion im Spiel darstellen kennt man heutzutage aus verschiedenen Spielen, aber San Juan war einer der ersten Vertreter dieser Art. San Juan verbindet die Interaktion von Puerto Rico und die Einfachheit eines Kartenspiels zu einem kurzweiligen und spannenden Vergnügen, was mit einer Spieldauer von unter 60 Minuten in Punkto Spielspaß so manches „großes“ Spiel in den Schatten stellt. (Selbst im Jahre 2018 noch).

Thematisch muss man nicht nicht viele Worte dazu verlieren, es hat ein umhüllendes Thema was ausschließlich durch die  Illustrationen getragen wird, was aber vollkommen in Ordnung ist und keinesfalls als Schwachpunkt verstanden werden darf. Franz Vohwinkel hat hier eine richtig gute Arbeit abgeliefert (wie so oft).

Wie auch Puerto Rico hat das Spiel zahlreiche Nominierungen und Auszeichnungen erhalten. Es wurde 2014 als „Second Edition“ überarbeitet aufgelegt und es sollte niemand ein Problem haben dieses Spiel zu bekommen.

Externe Quellen/Links:

Attila

Über Attila

Ich Spiele alles. Von Kinderspielen über Euro-Games, jeder Komplexität, bis hin zu CoSim's. Potentiell gibt es kein Genre, was ich nicht spiele - das Spiel muss halt für mich in der entsprechenden Gruppe einen Reiz haben. Ich mag's gerne, wenn es was länger dauert und auch etwas komplizierter ist. Wenn nicht, auch gut.
Dieser Beitrag wurde unter attila-products, Brettspiele, Klein aber Fein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.