Wer ist Hugo?

Ich bin ein großer Freund der Demokratie. Als jemand der in einer nicht ganz so funktionable Demokratie gelebt hat (Thailand) und der dort Leute kennengelernt hat, die in Regiemen gelebt haben oder mittlerweile (wieder) leben (Iran, Myan Mar, China) weiß ich eine funktionierende Demokratie wie Deutschland mit allem was dazu gehört sehr zu schätzen. Außer […]
Posted in spielbar.com | Tagged , , , , , , | Comments Off

Halber Preis, doppelter Spielspass?

Jedes Jahr toben div. Diskussionen über die Preise von Spielen durch die Foren. Man könnte manchmal denken das der allgemeiner Konsens ist, dass ein Spiel “besser” wird,  je billiger es angeboten wird. Nehmen wir das Spiel Russian Railroads von Hans im Glück. Das hat auf der Messe 2013 schon Furore gemacht, da der “normale” Preis von 35 Euro an einem Tag von einem Anbieter mit einem Kampfpreis von 22,50 Euro unterboten wurde.

Aber ist es wirklich so, das ein Spiel “besser” wird, wenn es billiger ist? Ob das Spiel 2, 22, oder 35 Euro kostet, wenn es sich um das identische Spiel handelt, dann kann das 35 Euro Spiel gar nicht besser oder schlechter sein als das 2 Euro Spiel. Wie sollte das auch sein?! – So mancher Spieler ist halt nur so gepolt, das er alles tut um ein paar Kröten zu sparen und um das Glücksgefühl ein Schnäppchen gemacht zu haben zu verspüren. Stundenlanger Preisvergleich und hin- und her rennen auf der Messe inbegriffen. Andere spielen in der Zeit mehrere Spiele – aber das muss jeder für sich selber rausfinden. Das ist vollkommen ok: Man möchte ein Spiel kaufen welches einem gefällt und schaut sich mehr oder weniger intensiv nach einem Preis um der zu bezahlen ist. Verschenken will ja niemand was.

Auch La Granja von Spielworxx hat diese Preisdiskussion wieder ausgelöst. €59 bzw. €69 Euro für ein Spiel wo nichtmal ein deutscher Kartensatz drin ist? Ist das Spiel diesen Preis “wert”? Das ist eine schwierige Frage und man muss sich letztendlich eine Frage stellen: Woran bemesse ich den “Wert” eines Spieles? Nicht selten tun das die Spieler wie auf dem Wochenmarkt: Viel hilft viel! – Je grösser und schwerer, des so mehr Geld sind die manche Leute bereit dafür zu bezahlen. Es scheint so also ob der rein materielle Wert wichtiger ist, als der immaterielle Wert. Das Spiel an sich scheint eher sekundär wichtig zu sein. “Masse statt Klasse” um es mal platt auf den Punkt zu bringen.

Ich für mich habe schon vor langer Zeit entschieden der “Wert” eines Spieles nicht am dem Material fest zu machen. Spiele werden nunmal nicht “besser” oder “schlechter” wenn sie billiger (oder auch teurer) werden. Der “Wert” eines Spiels bestimmt sich über das (immaterielle) *Spiel* und nicht über das Material. Es ist halt mehr als die Summe seiner Teile. Oder würde irgendjemand den Wert eines Picassos aufgrund der verwendeten Materialien bemessen?

Deswegen ist Blueprints auch €25 wert, La Granja auch €69 und Augustus ist auch keine €10 wert (um mal ein Negativbeispiel zu benennen).

Posted in attila-products, Brettspiele | Leave a comment

La Granja – Siegpunkte & Spielreihenfolge

Spielworxx ist mit La Granja (mal wieder) ein wunderbares Spiel gelungen, welches sich wohltuend von der “Masse” absetzt. Aus (für mich) nicht 100% verständlichen Gründen ist das Spiel aber (meiner Meinung) ein wenig “fummliger” als nötig.

  1. Anstatt einer Siegpunktleiste werden die Siegpunkte verdeckt gehalten. Da es ständig für irgendwas Siegpunkte gibt, sind die Spieler fröhlich mit dem nehmen und Ausgeben dieser beschäftigt. Dazu kommt das die Siegpunktechips rel. knapp bemessen sind, so das nach wenigen Runden die Spieler umtauschen müssen: 1er in 3er und 5er sowie 10er. Da man zudem man extrem beschränkt Einfluss auf die Siegpunkte der Gegner nehmen kann, rechtfertigt der Aufwand den Nutzen in keiner Weise. Eine simple Siegpunktleiste tut es in meinen Augen genausogut und reduziert das lästige “gefummele” ungemein.
  2. Die Spielreihenfolge ist variabel und wird jeder Runde neu bestimmt. Dazu bekommen die Spieler Marker welche die Position in der Spielreihenfolge angibt. Um sich einen überblick zu verschaffen in welcher Reihenfolge gespielt wird, muss man also vor jeden Spieler schauen und den entsprechenden Marker “suchen”.  Für meinen Geschmack keine übersichtliche Lösung. Die Reihenfolge mit einem Blick zu erfassen geht mit einer kleinen Leiste wesentlich effektiver.

Das dazu habe ich einfach Numbers angeworfen und habe kurzerhand eine generische Siegpunktleiste (bis 105) und eine Leiste für die Spielreihenfolge in ein PDF gegossen:

Generische Siegpunktleiste & Spielreihenfolge für 4 Spieler

Benötigt werden lediglich je 2 Marker pro Spielerfarbe.

Posted in attila-products, Brettspiele, Downloads | Tagged , , | 1 Comment

Ein, ein Tipp!

Urlaubs- und Sommerpausenbedingt wird es hier bis ca. Ende August etwas unregelmäßigere Beiträge geben. Aber ich kann nicht in den Urlaub gehen, ohne meinen obligatorischen Versuch abgegeben zu haben, in das Hirn der Jury zu blicken. Mein Tipp für den Hauptpreis steht dabei auf stabilieren Füßen – erstmals seit längerem (glaube ich) habe ich alle […]
Posted in spielbar.com | Tagged , | Comments Off

Die Spielbar-Buchecke

Sommerzeit ist ja auch Lesezeit. Angeblich. Gute Gelegenheit vorm Urlaub etwas Spieleliteratur vorzustellen: Matt Forbecks Dangerous Games: How we play (Danke noch einmal an Matthias Nagy für den Titel!) ist der erste Band einer Triologie, deren Bände aber abgeschlossen sind. Dieses (e-)Buch ist ein Krimi: Bei Gen-Con wurde ein Spieleautor ermordet und der Spieler, Spieleautor […]
Posted in spielbar.com | Tagged , , , | Comments Off

Zwanzig Mal Fußball WM

Es gibt die Leute die Fußball als so toll empfinden, das sie sich möglichst alles dazu in den Kopf packen. Viele verfolgen was passiert und achten in erster Linie auf ihre eigene Lieblingsmannschaft. Es gibt auch die, die nur bei der Europameisterschaft und der Weltmeisterschaft aus ihren Löchern kriechen und sich mit dem Sport beschäftigen […]
Posted in spielbar.com | Tagged , , , , , , , , | Comments Off

Nein Danke!

Angenommen, ein aufstrebender Jungautor (oder ein gealteter Autorenstar auf der Suche nach einem Comeback) möchte einem Verlag seine Prototypen zeigen. Wichtig ist natürlich das Genre des Spieles. Das sollte zum Verlag passen. Und mit wenigen Ausnahmen gibt es auch eine ziemliche Negativliste von Spielen. Wenn man Nischenspiele die ihre eigenen Verlage haben (z.B. Rollenspiele oder […]
Posted in spielbar.com | Tagged , , , , , | Comments Off

Viele bunte Bildchen

Nach Matthias Posting, einer Pause und einer massiven Botattacke melde ich mich mal wieder zurück. In der Zwischenzeit hat die Fussball-WM begonnen und damit auch wieder eine Runde Panini-Bilder. Nicht dass die jemand hier in der Familie die sammeln würde…. Außerdem habe ich Firefly gespielt. Ich will das Spiel hier nicht weiter kommentieren, aber eines […]
Posted in spielbar.com | Tagged , | Comments Off

Heut ist ein guter Tag zum Spielen

Heute ist Internationaler Kindertag. Und vor vier Tagen war der Weltspieletag. Darüber hat schon vor vier Tagen der Arno Miller aus Österreich auf seiner Webseite einen Kommentar geschrieben. Und genau wie er sehe ich es als komplettes Unding an das hier mit verschiedenen Events kein Fuß auf den Tisch zu bekommen ist, weil jeder sein Ding […]
Posted in spielbar.com | Tagged , , , , | Comments Off

Redakteure und Autoren

…und dann war der Beitrag plötzlich weg. Der Pressesprecher der SAZ hatte zwei Tage zuvor anlässlich der Bekanntgabe der Nominierungslisten zum Spiel des Jahres im Namen der SAZ ein Posting abgesetzt, dessen Formulierungen bestenfalls als “äußerst unglücklich” zu bezeichnen sind. Nach viel Gegenwind -auch aus den eigenen Reihen – wurde das Posting entfernt und es […]
Posted in spielbar.com | Tagged , | Comments Off